Produktivität

5 Lektionen, die ich als erstmaliger Fernarbeiter gelernt habe

Mein Unternehmen ist vor kurzem angesichts von Covid-19 dazu übergegangen, aus der Ferne Vollzeit zu arbeiten. Hier sind fünf Lektionen, die ich gelernt habe, während ich in den letzten vier Wochen von zu Hause aus gearbeitet habe.

27. April 2020
Durch
Angelique Parungao

Wie für viele Menschen da draußen ist es für mich eine neue Erfahrung, Vollzeit von zu Hause aus zu arbeiten. Sicher - bei Eko konnten wir uns früher einmal im Monat dafür entscheiden, von zu Hause aus zu arbeiten, aber der plötzliche Übergang zu einer unbefristeten Tätigkeit im Lichte von Covid-19 brauchte einige Zeit, um sich daran zu gewöhnen.

Ursprünglich schien die Idee, aus der Ferne zu arbeiten, eine einfache Einrichtung zu sein. Jeden Morgen aufzustehen, ohne an meinen täglichen Arbeitsweg denken zu müssen, und ruhig und ohne Ablenkung in der Bequemlichkeit meines eigenen Heims zu arbeiten, klang für mich ziemlich einfach.

Mir wurde jedoch schnell klar, dass die Arbeit aus der Ferne kein Spaziergang im Park ist. Es mussten viele Anpassungen vorgenommen werden, um sicherzustellen, dass ich in meinem Arbeitsalltag genauso produktiv und engagiert war wie im Büro. Während ich mich noch in der Lernkurve befinde, dachte ich, es wäre hilfreich für mich, die fünf wichtigsten Dinge, die ich in diesem Übergang bisher gelernt habe, mit allen anderen da draußen zu teilen, die sich ebenfalls gerade erst der Heimarbeitsrevolution angeschlossen haben.

Der Kampf gegen Ablenkung ist hart, aber machbar

Man sollte meinen, dass die Aufrechterhaltung der Work-Life-Balance leichter zu bewältigen ist, wenn man von zu Hause aus arbeitet. In Wirklichkeit werden all die Ablenkungen am Arbeitsplatz, die Sie gerade losgeworden sind, sehr schnell durch Ablenkungen von zu Hause ersetzt. Mit Bett, Fernseher und meinem Kühlschrank in Reichweite der Arme habe ich festgestellt, dass es für mich entscheidend ist, einen Arbeitsplan einzuhalten, um nicht aus der Bahn zu geraten. Normalerweise beginne ich meinen Tag so, wie ich ihn beginnen würde, wenn ich ins Büro gehe - ich wache zur gleichen Zeit auf, frühstücke, mache mich schick und bereite mich auf meine Videoanrufe vor. Den ganzen Tag über achte ich auch darauf, dass ich bei der Arbeit nicht durch Hausarbeiten abgelenkt werde. Es ist so schwer, dem Drang zu widerstehen, mitten am Tag Wäsche zu waschen oder mit dem Staubsaugen anzufangen, also richte ich einen ordentlichen Arbeitsbereich ein, in dem ich nichts zu sehen bekomme, was meine Aufmerksamkeit von der Arbeit ablenkt. Das hilft mir, in die Zone zu kommen und zu arbeiten, ohne von Dingen abgelenkt zu werden, die ich stattdessen nach der Arbeit erledigen kann.


Es ist entscheidend, den Überblick über seine Aufgaben zu behalten

Als meine Teamkollegen und ich anfingen, von verschiedenen Standorten aus zu arbeiten, änderte sich die Kommunikation und Zusammenarbeit mit ihnen im Vergleich zu der Zeit, als wir alle im Büro waren, sehr stark. Um den Überblick zu behalten und sicherzustellen, dass die Aufgaben nicht ins Hintertreffen gerieten, nutzten wir Projektmanagement-Tools, um in Echtzeit zusammenzuarbeiten. Dadurch konnten wir unsere Termine einhalten, es war klar, wer für welche Bereiche zuständig war, und wir erhielten einen Überblick über den Fortschritt der verschiedenen Teile der Projekte. Dies stellte nicht nur sicher, dass kleine Aufgaben nicht unbemerkt blieben, sondern erhöhte auch die Sichtbarkeit und Verantwortlichkeit in unseren einzelnen Rollen, auch wenn wir verstreut waren.


Sie müssen es nicht allein tun

Einsamkeit ist eines der häufigsten Probleme, mit denen Fernarbeiter überall konfrontiert sind, und nach nur einer Woche begann ich zu verstehen, warum. Es gibt jedoch so viele Möglichkeiten, dem entgegenzuwirken, und es erfordert nur ein wenig Anstrengung von Ihnen und Ihren Teamkollegen, dies im Auge zu behalten. Ich benutzte Sofortnachrichten, um den ganzen Tag über ein laufendes Gespräch mit meinen verschiedenen Kollegen zu führen, ob das nun arbeitsbezogen war oder nicht. Mein Team widmete auch einige Tage für virtuelles Mittagessen, Abendessen und Happy Hours per Videoanruf, damit wir auch über die Arbeit hinaus miteinander in Verbindung bleiben konnten. Diese kurzen Gespräche und die Gewissheit, dass jeder in Reichweite ist, halfen mir, mich während der gesamten Erfahrung von meinem Team umgeben zu fühlen.


Ziehen Sie den Stecker, wenn der Arbeitstag endet

Einem Bericht von Owl Labs zufolge arbeiten diejenigen, die aus der Ferne arbeiten, mehr als 40 Stunden pro Woche, das sind 43% mehr als ihre Kollegen vor Ort. Diejenigen, die aus der Ferne arbeiten, sagen zwar, dass sie das tun, weil sie lieben, was sie tun, aber alle Arbeit und kein Spiel kann Stress und Burnout verursachen. Eine wichtige Lektion, die ich aus der Fernarbeit gelernt habe, ist, dass es in Ordnung ist, die Verbindung zur Arbeit zu unterbrechen, sobald ich meinen Tag beendet habe. Es ist verlockend, Arbeitsnachrichten außerhalb der Arbeitszeit abzurufen oder weiterhin Aufgaben zu erledigen, weil ich nie wirklich "nach Hause" gehen muss, aber all diese Dinge werden später schlimme Folgen haben. Ich habe gelernt, meine Arbeitszeiten festzulegen und dafür zu sorgen, dass ich meine Benachrichtigungen so fixiere, dass ich sie nicht über diese Zeiten hinaus erhalte. Unser Körper und unser Geist müssen sich erholen, und sicherzustellen, dass wir gesund bleiben, ist entscheidend für den Erfolg der Fernarbeit.


Die Verwendung eines intuitiven Werkzeugs hilft sehr

Unnötig zu sagen, dass all dies viel schwieriger gewesen wäre, wenn ich nicht das richtige Werkzeug zur Hand gehabt hätte. Bei der Arbeit von zu Hause aus hängt viel von der Technologie ab, und es ist entscheidend, das richtige Werkzeug zu benutzen, um diesen Wechsel so nahtlos wie möglich zu gestalten. Als mein Unternehmen zur Fernarbeit überging, bin ich froh, dass unsere Plattform alle Tools und Ressourcen enthielt, die ich brauchte, um effektiv an einem Ort zu arbeiten. Schließlich ist es nicht so sehr ein Übergang, wenn man seine gesamte Belegschaft virtuell mit nach Hause nehmen kann.

Ferngesteuerte Arbeit mit Eko

In dem Bestreben, Teams auf der ganzen Welt in dieser beispiellosen Zeit zu unterstützen, haben wir beschlossen, unsere Lösung kostenlos anzubieten.

Melden Sie sich für unseren Newsletter an.

Ich danke Ihnen! Ihre Einsendung ist eingegangen!
Hoppla! Beim Einreichen des Formulars ist etwas schief gegangen.